LifeTech – Für Technik, die das Leben aller Menschen schützt

2018-12-11T09:16:37+00:0010. Dezember 2018|Aktuelle Teilnehmer|

Viele Volkskrankheiten könnten leicht vorgesorgt werden, wenn die Betroffenen nur die richtige Information zur richtigen Zeit bekommen und dann auch bereit sind zu reagieren – z.B. passieren in der EU 2.7 Millionen Schlaganfälle von denen 80% vorher hätten erkannt werden können. Wir befassen uns mit neuesten Techniken und Lernenden Algorithmen, um Lebensqualität zu sichern bevor sie in Gefahr gekommen ist.

Die wenigsten Menschen auf der Welt haben die Chance zu studieren und wir gehören zu den wenigen Privilegierten die dieses Glück haben – die Frage stellt sich dann – was anfangen mit all dem Wissen und Kompetenzen? Gutes Gehalt, die Ungerechtigkeit der Welt ausblenden und ruhiges Leben? Diese Vorstellung hat uns sehr demotiviert, weshalb wir uns zum Ziel gesetzt haben dieses Erlernte so zu nutzen, dass wir etwas zurückgeben. “Wir” das sind Theresa (25), Wirtschaftsingenieurin, Jasmin (23) Elektrotechnikerin und Lukas (26), Medizintechniker!

Da wir alle einen technischen Hintergrund haben, wollen wir unseren Kompetenzen in den Bereichen Künstliche Intelligenz, Programmieren und Konstruieren nutzen, um einfache technische Lösungen zu entwickeln, die möglichst vielen Menschen fair zugänglich sind. Ziel ist es, Krankheitsbilder frühzeitig zu erkennen. Zum Beispiel erleiden jährlich 2,7 Millionen Menschen, alleine in der EU, einen Schlaganfall, wofür das Gesundheitssystem jedes Jahr 10 Milliarden Euro für die Nachsorge ausgeben muss. 80% dieser Schlaganfälle hätten vorhergesagt und verhindert werden können – was den Betroffenen einen erheblichen Teil ihrer Lebensqualität, oder sogar ihr Leben, erhalten hätte.

Natürlich gibt es Fälle nach einem Schlaganfall die wieder normal weiter leben können. Aber zu viele sterben daran oder haben dauerhafte körperliche Einschränkungen. Das bringt enorm viel Leid mit sich, nicht nur für die Betroffenen sondern auch für die Familien. Ein Leid, welches unnötig sein kann, wenn wir insgesamt mehr Ressourcen in die Vorsorge investieren würden.

Wir möchten hier einen anderen Weg aufzeigen und den Menschen die Möglichkeit geben die Verantwortung über die eigene Gesundheit zu übernehmen. Alle in unserem Team sind IngenieurInnen dadurch sind wir sicher, dass dieses Projekt aus technischer Perspektive möglich ist. Auch jetzt auch schon. Gründe warum Schlaganfallvorhersagen bisher noch nicht passieren sind fehlende Kapazitäten in Arztpraxen und Krankenhäusern um diese Vorsorge zu leisten, sowie der hohe Preis für medizinische Geräte.

Also nehmen wir die Verantwortung in die Hand und schaffen eine Möglichkeit! Es ist vielleicht nicht der typische Weg aus dem Studium heraus direkt die größte Volkskrankheit der Welt herausfordern zu wollen, aber irgendwer muss ja mal anfangen.

 

 

Diese Geschichte wurde von Lukas Findeisen eingereicht.