Sie wurden geschlagen, misshandelt, missbraucht und schlecht versorgt. Ihre Sehnsucht nach Liebe ist beinahe unstillbar. Diese Kinder berühren schon seit vielen Jahren mein Herz. Immer wieder stelle ich mir die Frage, was ich beitragen kann, dass es besser für sie wird?.

Als Erzieherin konnte ich sie in meiner Familie betreuen. Als Traumapädagogin habe ich viel über Stabilisieren und Bearbeitung gelernt. Als Kommunikationswirtin helfe ich ihnen aus der Sprachlosigkeit. Als Sozialarbeiterin habe ich einen Jugendhilfeträger gegründet und will 2019 durchstarten in individualpädagogischen Intensivbetreuungen.

Meine Pferde musste ich 2010 aus persönlichen Gründen abgeben. Sie und mein Hund waren hervorragende Co-Therapeuten. Wie gern würde ich meine Weiden wieder herrichten und zwei Islandpferde kaufen. Doch noch vieles andere liegt am Start. Allein kann ich es deshalb noch nicht finanziell schaffen.

Das Preisgeld würde ich je nach Höhe in Zäune oder ein Pferd investieren. Auf dem Foto bin ich mit einem Kind und einem meiner Pferde vor der Trennung 2010.

Alles ist noch da und wartet nur auf die neuen tierischen Helfer.

 

 

Diese Geschichte wurde von Gaby Lobit eingereicht.